Bundesliga 12/13: Letzte Spiele:

17-05-2015 11:00
 
1. SC Dortmund 0 : 8 SAX MAX Dresden
16-05-2015 14:00
 
1. SC Dortmund 1 : 7 1. DSC Hannover

Bundesliga 12/13: Nächste Spiele:

Letzte Spiele:

17-05-2015 11:00
 
1. SC Dortmund 0 : 8 SAX MAX Dresden
16-05-2015 14:00
 
1. SC Dortmund 1 : 7 1. DSC Hannover

Bye, bye Bundesliga!

Das war’s. Wir, der 1. SC Dortmund, werden nicht mehr am Bundesligaspielbetrieb teilnehmen. Am Donnerstag hatten wir schriftlich der zuständigen Stelle mitgeteilt, dass wir unsere Mannschaft für die 1. Bundesliga nicht mehr melden werden.

 

6 Jahre Bundesligageschichte gehen damit für uns zu Ende. 6 Jahre mit Höhen und Tiefen, mit Spannung, Freude, Frustrationen, Siegen und Niederlagen.

Die Entscheidung ist uns alles andere als leicht gefallen. Eine der wichtigsten Gründe ist sicherlich das aktuelle Format, indem die Bundesliga ausgetragen wird. Veränderungen am Spielsystem/ Ausspielziel könnten da für neuen Pep sorgen. Kurz skizziert: Playoffs mit einer Endrunde der 4 Bestplatzierten (an einem Wochenende), wobei der Deutsche Meister dort ausgespielt wird. Mit Preisgeld? Wäre doch mal was. Sind Veränderungen nötig? Wir meinen: Ja. Es sei auch gesagt: Das muss jeder Verein für sich selbst entscheiden und diskutieren!

Wir hatten in den letzten Wochen Anfragen, um eine Mannschaft zusammenstellen zu können. Jedoch hätte dies auch bedeutet, dass wir neben den Reiskosten zusätzliche finanzielle Mittel für die Spieler hätten aufbringen müssen. Die Reisekosten plus Bundesligabeitrag belaufen sich schnell auf eine vierstellige Zahl. Das ist für einen Verein eine Hausnummer, die dieser für die Bundesliga aufbringen muss. Zumal in unserem Sport die Sponsoren nicht gerade Schlange stehen. Es bedarf sehr viel Herzblut und Leidenschaft, um sich auf das „Abenteuer“ Bundesliga einzulassen. Jedoch muss auch immer eine nüchterne Güterabwägung erfolgen, inwieweit dies den Spielern und dem Verein nutzt. Das Gros des Vereins, unsere reinen Freizeitspieler, finanziert immerhin den Hauptanteil der Kosten einer Bundesligabeteiligung. Es gilt auch immer wieder diese Gruppe davon zu überzeugen, dass dieser finanzielle Einsatz sinnvoll und nützlich ist. Sicherlich ist es auch eine Sache des Prestiges, eine der 8 Mannschaften zu sein, die im Oberhaus der Bundesliga mitspielen. Reicht das alleine aus? Wir lassen diese Frage mal unbeantwortet.

Über die Jahre war unsere Maxime, Spielern, die dazu das Vermögen haben, es zu ermöglichen sich mit den besten Spielern in Deutschland zu messen und dadurch Erfahrungen und Spielpraxis auf hohem Niveau zu sammeln. Eine Bezahlung der Spieler haben wir dabei als Verein prinzipiell nicht befürwortet. 

Was wird bleiben? Überwiegend positive Erinnerungen an spannende Momente.

An die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga 2009. Mannschaftmitglieder waren: Fabian Grube, Adil Cokluk(der leider früh verstarb), Uwe Pallasch und Sergej Herzen.

Die Saison 2009/2010 und 2010/ 2011 in der 2. Bundesliga. Mannschaftsspieler: Fabian Grube, Uwe Pallasch, Lemine Mohamed, Stefan Bock, Ismail Türker, Jean-Luca Nüßgen, Tobias Rautenberg, Kevin Schejock und Rene Schaerf.

Die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga 2011 mit dem denkbar knappsten Ergebnis in der ersten Begegnung gegen Kissingen. 4:4 in Partien und 14:15 Frames für uns. Ein einziger Frame war ausschlaggebend. Das war die entscheidende Grundlage zum Einzug ins Oberhaus der Snooker Bundesliga.

Seit der Saison 2011/ 2012 spielte unsere Mannschaft ununterbrochen in der 1. Bundesliga. Mannschaftsmitglieder waren in diesen Jahren: Kevin Schejock, Fabian Grube, Jan Eisenstein, Rene Schaerf, Tobias Rautenberg, Lemine Mohamed, Florian Müzel, Wladimir Ponomarenko.

In der Saison 2014/ 2015 wurde die Mannschaft verändert und die „Poolgang“ waren beachtliche Gegner für jeden „reinen“ Snookerspieler. Mit dabei waren: Kevin Becker, Tobias Bongers, Klaus Hebestreit und last but not least „The legend“ Rene Schaerf.

Allen Spielern, auch den Ersatzspielern, die hier nicht alle namentlich erwähnt wurden, gilt unser Dank für ihre Engagement und ihre Spielleidenschaft.

Allen Bundesligavereinen, gegen die wir antreten mussten, danken wir für ihre Gastfreundschaft und unterhaltsame, spannende Begegnungen.

Vielleicht kommen wir mal wieder zurück. Wer weiß das schon. Allen anderen Bundesligisten, sei es in der 1. oder 2. Bundesliga, wünschen wir alles Gute und einen guten Stoss!

Wir begeben uns jetzt wieder zurück in die "Provinz" des Ligaspiels und werden uns sicherlich öfters mit Turnieren zurückmelden. Schauen wir mal.